Für die Installation „Two Windows“ von mir (Chiharu Koda) haben Studio Fluffy technisch unterstützt. Ich habe zwei Fässer in zwei Räumen verbunden. Ein Raum war hell, ein Raum dunkel.

Das künstlerische Konzept befasst sich mit Kindheitserinnerungen und der Beziehung zwischen Binärdateien und dem Raum dazwischen. Nehmen Sie ein traditionelles japanisches Kaminfeuer im Haus der Großeltern. Erinnerungen zwischen Dunkelheit und Licht. Stellen Sie sich das alte Haus und zwei Fenster vor, ein Fenster für heiße Luft und das andere für kalte Luft und die Schicht dazwischen.

Im Fass im hellen Raum habe ich Sensoren installiert. Als die Leute näher kamen, wurde dem anderen Fass in der Dunkelkammer ein Signal gegeben. Das Signal wurde in Ton umgewandelt, also hörten die Leute die Interaktion in dem hellen Raum. Der Ton ist eine Beschallung von Wetterdaten. Die sich bewegenden Personen repräsentieren den Raum zwischen den Binärdateien. Studio Fluffy hat aus der vergangenen Wetterdaten in Ton umgewandelt.